Zum 80.Geburtstag: Siemens Schatulle H52

Reparaturbericht zu einer Siemens Schatulle H52, Baujahr 1955/56 von Florian Langer

Eine Siemens Schatulle H52 wurde von einem Herren in die Radioklinik gebracht. Sie ist seit vielen Jahren sein großer Schatz, aber sie läuft nicht mehr. Sein Wunsch: an seinem 80. Geburtstag will er damit die Gäste beeindrucken.

Schatulle H52
oznorCO

Die erste Sichtung ergab, dass der Abstimmseilzug für UKW nicht tat, was er sollte. Er verweigerte seinen Dienst. Aha, wahrscheinlich Skalenseil gerissen oder abgesprungen.

Nach Ausbau des Chassis wurde aber schnell klar, dass dieses Problem die Umschaltkupplung verursachte, die dafür sorgt ,dass je nach gewähltem Wellenbereich, also UKW oder AM Bereiche/Kurz-,Mittel,-Langwelle), der Abstimmknopf auf den jeweiligen Drehkondensator und den dazugehörigen Skalenseilzug wirkt.

Nach Reinigung und dezentem Ölen der Umschaltmechanik funktionierte alles wieder einwandfrei.

Umschalthebel fuer die Kupplung
Umschalthebel für die Kupplung

Nun konnte eine elektrische Prüfung erfolgen.

Diese ergab sehr schlechten Klang und recht schwacher Empfang auf UKW, die AM Bereiche waren komplett still.

Also war erstmal eine Kondensatorkur angesagt. Die alten Papierkondensatoren haben im Laufe der Jahrzehnte Feuchtigkeit gezogen  und weisen erhöhten Leckstrom auf, was unter Umständen die Arbeitspunkte der Röhren verschieben kann. Das wirkt sich auch auf die Klangregelung aus, wodurch der Klang sehr flach bis dumpf erscheint.

Nach der Kondensatorkur war der Klang deutlich besser, der Empfang auf UKW blieb aber immer noch hinter dem zurück, was von diesem Gerät zu erwarten war.

Chassis Unterseite mit neuen Kondensatoren
Chassis Unterseite mit neuen Kondensatoren

Die Kontrolle der Betriebsspannungen im Netzteil und an den verantwortlichen Röhren war unauffällig. Durch den Einsatz eines Messsenders konnte schnell eine leichte Verstimmung des ZF Verstärkers für den UKW Bereich nachgewiesen werden. Nach Abgleich der ZF Filter war der UKW Empfang wieder hervorragend.

Auf den AM Bereichen waren die ZF Filter völlig außerhalb der geforderten Resonanz.

Hier hat sich Siemens allerdings eine Gemeinheit einfallen lassen. Üblicherweise sind die Abgleichkerne in den Filtern drehbar ausgeführt und können ohne großen Aufwand mit Abgleichbesteck justiert werden.

Hier wurden die Kerne in kleinen Kunststoffröhrchen untergebracht, die man ganz vorsichtig mit einer spitzen Pinzette einstellen muss. Diese wurden auch noch durch Verschmelzung mit dem Spulenkörper fixiert. Diese musste zunächst mit einem scharfen Bohrer gelöst werden. Danach konnte der Abgleich durchgeführt werden. Anschließend wurden die Kerne wieder fixiert.

Nach dieser Geduldsprobe war der Empfang auch hier wieder in Ordnung. Dies kann man allerdings nur noch abends bei einsetzender Dunkelheit feststellen, da es kaum noch Sender auf diesen Wellenbereichen gibt.

Nach dem Zusammenbau wurde das H52 noch einige Zeit in Betrieb beobachtet. Dies erwies sich hier mal wieder als sinnvoll, denn nach ca. 3 Stunden setzte der Empfang auf allen Wellenbereichen komplett aus. Ursache war die Röhrenfassung der Röhre EABC 80. An dieser setzte die Heizung aufgrund ausgeleierter Kontakte komplett aus. Eine Reinigung und Justage der Kontakte brachte keine Besserung. Also noch die Fassung erneuert.

Nun läuft das H52 ordentlich seit einigen Stunden problemlos und freut sich darauf, wieder in die Hände des Eigentümers übergeben zu werden.

IMG 20230725 075407 edit 1378872954246362
oznorCO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

38 + = sixundforty