Mastermind mit Röhren: Areso von 1950

Restaurierung des französischen Radios Areso von 1950

von Gerold Welzel

Lange Zeit stand das Gerät – dank seines imposanten Gehäuses viel bewundert – im Radiomuseum. Jetzt sollte es auch wieder zu neuem Leben erweckt werde.

Areso

Ein Schaltplan konnte leider nicht gefunden werden. Nach der ersten optischen Inspektion waren ein neues Netzkabel und eine komplette Kondensatorkur angesagt. Auch die Gleichrichterröhre fehlte. Die Röhrenbezeichnungen waren an einigen Röhren nicht mehr lesbar. Weiterhin musste die Schallwand, die nicht mehr angeschraubt war, liebevoll mit Schraubzwingen und Leisten gerichtet werden. Damit hat auch das Skalenseil wieder eine exakte Führung bekommen. Es mussten auch alle brüchigen Leitungen im Gerät erneuert werden. Auch der Ladeelko wurde langsam formatiert und hat dann die volle Anodenspannung ausgehalten. Die Kapazitätsmessung zeigte 10pF, hi hi! Also völlig ausgetrocknet! Aber mit so etwas rechnet man eigentlich.

Areso unten

Nachdem alle diese Arbeiten erledigt waren, kam der erste Probelauf. Da die Gleichrichterröhre nicht vorhanden war, wurde die Anodenspannung aus einem Labornetzgerät eingespeist. Keine auffällig hohe Stromaufnahme, aber auch keine Funktion des Areso Radios. Die weiteren Untersuchungen zeigten, dass die Endröhre arbeitete, die NF-Vorstufe aber kein Signal durchließ. Im Betrieb war hier die Anodenspannung 0V. In der Anheizphase war die Spannung an der Anode da, wurde dann aber immer kleiner. Die Röhrenbezeichnung war nicht lesbar, also habe ich die Sockelbeschaltung mit möglichen Kandidaten verglichen. EF41 schien passend. Ersatz fand ich in der Bastelkiste. Eingesetzt, das Radio spielt wieder!

Areso Chassis oben

Es folgte noch ein Abgleich der ZF-Stufen, was die Empfindlichkeit des Empfängers deutlich verbesserte. Nun auch auf KW den Empfang geprüft. Es fand sich ein französisch sprachiger Sender. Oh, akzentfreies Französisch, das Areso hat trotz der langen Ruhepause seine Muttersprache nicht vergessen! Da die Gleichrichterröhre nicht so einfach zu finden war, hat Wolfgang, unser Vorsitzender, angeboten in seinem Fundus zu suchen.

Areso innen

Am nächsten Morgen beim Frühstück habe ich noch einmal über die Restaurierung vom Vorabend nachgedacht. Die vermeintlich defekte Röhre hatte ja eine Funktion. Bei eingeschalteter Heizung ist doch Strom geflossen. Hat vielleicht ein Reparaturmeister die Gleichrichterröhre in den Sockel der NF- Vorstufe gesteckt?  Die Bezeichnung der Röhre war ja nicht lesbar, also mit der Lupe das System genau untersucht und mit der Röhrentaschentabelle verglichen. Hurra, da ist sie, die gesuchte Gleichrichterröhre. In den richtigen Sockel gesteckt wirkt sie Wunder!

Fazit, man kann also auch mit Röhren in einem Radio Mastermind spielen. Nur wenn die richtigen Röhren an der richtigen Position stecken, hat man gewonnen. Die Auswertung erfolgt schon voll elektronisch!

Abschließend wurde das Gehäuse gereinigt und poliert. Da ich vergeblich nach einer Netzsicherung suchte, habe ich auch noch einen Sicherungshalter eingebaut. Ist nicht original, erhöht aber die Betriebssicherheit ungemein. Wir wollen es ja auch benutzen!

Nun kann dieses interessante Radio auch wieder aktiv am Museumsleben teilhaben!

Areso nachts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fiveundforty + = sixundforty